Gesundheitsregion, Gifhorn

Allgemeine Informationen

Der Landkreis Gifhorn liegt  zentral im Herzen von Niedersachsen,  umgeben von den Landkreisen  Salzwedel, Börde, Helmstedt, Peine, Celle, Uelzen, den kreisfreien Städten Wolfsburg und  Braunschweig, sowie der Region Hannover.

Mit einer Fläche von 1.563 km² ist der Landkreis eingebettet in eine Landschaft von Wald, Heide und Seen.

Rund ca. 174.000 Einwohner leben und arbeiten hier, davon rund ca. 42.000 in der Kreisstadt Gifhorn. Zum Landkreis gehören ebenfalls die Stadt Wittingen, die Gemeinde Sassenburg, sowie die Samtgemeinden  Meinersen, Hankensbüttel, Wesendorf, Isenbüttel, Papenteich, Brome und  Boldecker Land.

Das Durchschnittsalter der Bewohnerinnen und Bewohner des Landkreises liegt bei rund 42 Jahren.

Am 18. November 2014 erhielt der Landkreis Gifhorn die Bestätigung des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, sich als eine von 12 Gebietskörperschaften am Landesmodellprojekt „Gesundheitsregionen Niedersachsen“ beteiligen zu können.

Mit dieser Initiative sollen in den kommenden drei Jahren der Aufbau kommunaler Strukturen und die Umsetzung innovativer Projektansätze gefördert werden, die eine intensivierte träger- und sektorenübergreifende Kooperation und Vernetzung der verschiedenen Akteurinnen und Akteure im Gesundheitswesens ermöglichen.

Die Kommunen werden dafür vor Ort geeignete Strukturen für die Entwicklung, Durchführung und Begleitung der Projekte schaffen und konkrete Projektvorschläge zur Vorlage bei einem landesweiten Entscheidungsgremium einreichen.

Eine Pflichtaufgabe im Rahmen der Strukturbildung besteht in der Schaffung einer Koordinierungsstelle, die folgende Koordinationsaufgaben zu erfüllen hat:

  • Ärztinnen und Ärzte, Krankenhäuser und nicht-ärztliche Gesundheitsberufe sollen unter besonderer Berücksichtigung der Bedarfe der Patientinnen und Patienten zusammenarbeiten.
  • Es soll medizinischer und pflegerischer Nachwuchs gewonnen werden, um die Versorgung sicherzustellen.
  • Vertragsärztinnen und -ärzte, insbesondere aber Hausärztinnen und Hausärzte, sollen entlastet werden. Die Schwerpunkte liegen in diesem Zusammenhang im Bereich der Delegation (auch in Verbindung mit der Pflege), der Teamarbeit und der Vernetzung.
  • Unter Einbeziehung von in der Mobilität eingeschränkten Patientinnen und Patienten sollen Mobilitätskonzepte entwickelt und umgesetzt werden.
  • Maßnahmen der Gesundheitsförderung und Prävention sollen durchgeführt werden.
Ein Schwerpunkt ist die vertiefte Bearbeitung von Versorgungsthemen. Zu benennen sind in diesem Zusammenhang unter anderem die Hospizarbeit und die Palliativversorgung. Auch die Etablierung einer stärker koordinierten ambulanten pflegerischen Versorgung zählt ebenso wie die Verbesserung der medizinischen Versorgung mehrfach Schwerstbehinderter zum Themenkatalog dieser Stelle.

Vorstellung der Gesundheitsregion

Erste regionale Gesundheitskonferenz fand am 20.Mai 2015 mit der Einrichtung von Arbeitsgruppen zu regionalen Themenschwerpunkten.

Die Gesundheitskonferenz bildet den Auftakt zu weiteren Aktivitäten des Landkreises Gifhorn im Rahmen des Landesmodellprojektes „Gesundheitsregionen Niedersachsen“ und wird der Sammlung erster Ideen für Projektanträge an das Lenkungsgremium auf Landesebene dienen, das über eine finanzielle Unterstützung innovativer und nachhaltiger Maßnahmen entscheiden wird.

Allgemein- und fachärztliche ambulante Versorgung

Der Landkreis Gifhorn ist bei der hausärztlichen Versorgung auf vier verschiedene Planungsbereiche aufgeteilt und weist einen inhomogenen Versorgungsgrad zwischen 83,4 % bis 100,3 % auf.

Im Bereich der Facharztgruppe Augenärzte wird derzeit nur ein Versorgungsgrad von 78,2 % erreicht.

Positiv zu betrachten ist der Versorgungsgrad in der spezialisierten fachärztlichen Versorgung, bei der momentan keine Unterversorgung vorliegt.

Jedoch wird sich, aufgrund der nicht berücksichtigten Altersstruktur der Ärztinnen und Ärzte, in den nächsten fünf bis zehn Jahren der Versorgungsgrad in allen Facharztgruppen deutlich verringern.

Stationäre Versorgung

Im Landkreis Gifhorn befinden sich für die stationäre Versorgung zwei Krankenhäuser für die Akut und Regelversorgung mit den, beiden Helios-Kliniken in Wittingen und Gifhorn.

Pflegerische Versorgung

Die pflegerische Versorgung im Landkreis Gifhorn wird durch verschiedene Angebotsformen in den Bereichen ambulant, teilstationär und stationär gewährleistet.

Im Pflegebericht und in der Angebotslandkarte des, Landkreises Gifhorn, Fachbereich Soziales befinden sich weitere detaillierte Daten und Informationen.

Pläne für die Zukunft

 

Nächste Veranstaltungen

Keine aktuellen Einträge vorhanden.

Aktuelles

Keine aktuellen Einträge vorhanden.

Neue Projekte

Keine aktuellen Einträge vorhanden.